Zahnheilkunde

Maulhöhle

Die Zahnheilkunde in der Pferdemedizin gewinnt immer mehr an Bedeutung. Probleme die durch Zahnerkrankungen verursacht werden, können sich vielfältig äußern. Wir empfehlen jedes Pferd, unabhängig von Rasse und Nutzung, regelmäßig einmal im Jahr einem Tierarzt zur gründlichen Zahnuntersuchung vorzustellen. Das Ziel ist es, ein Gleichgewicht zwischen Kiefergelenk, Backen- und Schneidezähnen für eine optimale Kaufunktion und Rittigkeit des Pferdes herzustellen.

Pferde in freier Wildbahn ernähren sich hauptsächlich von sehr grobfaserigem, hartem Gras und müssen die Nahrung daher durch großflächige Mahlbewegungen zerkleinern. Die ständig nachschiebenden Pferdezähne (2-4 mm pro Jahr) werden dabei gleichmäßig abgenutzt.


Unsere Pferde dagegen werden mit weichem Gras, Heu und Kraftfutter gefüttert, was zu einer verminderten Kaubewegung und damit verbunden zu einem ungleichmäßigen Zahnabrieb führt. Dadurch entstehen häufig sehr scharfe und spitze Zahnhaken, die unbehandelt zu schmerzhaften Verletzungen der Schleimhäute oder der Zunge führen können. 


Symptome können z.B. sein:
• Kopfschlagen
• Unrittigkeit
• Fauliger Geruch aus Maul und Nüstern
• Herausfallendes Futter
• Heu-/Graswickel
• Einseitiger Nasenausfluss
• Verletzungen der Zunge/Schleimhäute
• Schlechter Allgemeinzustand
• Verdauungsprobleme wie Verstopfungskoliken, Durchfall, Schlundverstopfung
• u.v.m. ...

 

Wir bieten ein großes Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten, mit denen wir die Balance im Maul Ihres Pferdes wieder herstellen können (s. Auswahl links)